Kgalagadi Transfrontier-Park

Die Kgalagadi (Kalahari) Wüste ist ein großes, trockenes bis halbtrockenes Gebiet im südlichen Afrika, das sich über 900,000 Quadratkilometer erstreckt und Teile von Botswana, Namibia und Südafrika bedeckt.

Der Kgalagadi Transfrontier Park umfasst circa 38,000 km2 reine Wildnis. Es handelt sich hierbei um eines der größten Naturschutzgebiete der Welt und eines der letzten unberührten Ökosysteme. Bedingt durch die extrem abgeschiedene Lage und das raue Gelände, wird der Park nur relativ selten besucht und eignet sich somit ideal für Wildtier- und Vogelbeobachter. Er bietet Gästen nicht nur einzigartige Fotomotive, sondern auch ein wahres Abenteuer in der Einsamkeit der Wüste.

Es gibt zwei Lodge-Einrichtungen, die Rooiputs Lodge und das Polentswa Tented Camp, die sich am Nossob River entlang der südwestlichen Grenze zum südafrikanischen Teil des Transfrontier Park befinden, und verschiedene DWNP-Campingplätze (Department of Wildlife & National Parks - Botswana), die dies nur können über sie gebucht werden.

Grenzüberschreitende Besucher, die von Botswana nach Südafrika oder umgekehrt abreisen, sowie Besucher, die am Mata-Mata-Tor nach Namibia kommen und gehen, müssen sich an der Rezeption von Twee Rivieren bei den Zollbeamten melden.  Wenn Sie sich im Kgalagadi Transfrontier-Park aufhalten, benötigen Sie für die Seite Botswanas keinen Reisepass. Dies ist nur erforderlich, wenn Sie aus einem Land einreisen und in ein anderes ausreisen. Ein Mindestaufenthalt von 2 Nächten ist für alle Besucher des Parks obligatorisch.