Unterkunft

Fort Sesfontein Lodge 
Fort Sesfontein Lodge 
Fort Sesfontein Lodge 
Fort Sesfontein Lodge 
Fort Sesfontein Lodge 
Fort Sesfontein Lodge 
Fort Sesfontein Lodge 
Fort Sesfontein Lodge 
Fort Sesfontein Lodge 
Zimmer
22
Campingplätze
0

Fort Sesfontein Lodge liegt in der Wildnis, weit entfernt von der Zivilisation, und bietet dennoch alle modernen Annehmlichkeiten, die Gäste heute erwarten. Genießen Sie dort Luxus mit historischem Hintergrund. Der zentrale Platz der Lodge ist mit Palmen bepflanzt und bietet einen großzügigen Pool. Das ehemalige Offiziersgebäude ist zu einem Restaurant mit integrierter Bar umgebaut worden.

Im Jahr 1896 hat die Regierung des damaligen Deutsch-Südwest-Afrikas das Fort Sesfontein (sechs Brunnen) erbaut. Das Fort diente als Kontrollpunkt. Man wollte durch gezielte Kontrolle Rinderkrankheiten in Schach halten, sowie gegen illegale Wildereien und Waffenschmuggel vorgehen. 1914 wurde die Arbeit auf dem Fort eingestellt. Nur ein paar Ruinen und ein kleiner Armee-Friedhof legen noch Zeugnis ab von der ehemaligen Präsenz der Truppen in Sesfontein.

Heute, mehr als 100 Jahre nach der Erbauung, ist dem Fort ein neues Leben eingehaucht worden. Bei der Renovierung sind natürliche Materialien aus der Region verwendet worden. Darunter Lehm, Stein und Holz, die alle eine ganz besondere und ursprüngliche Atmosphäre vermitteln. Gäste können eine moderne Einrichtung erwarten. 

Fort Sesfontein Lodge liegt in der Wildnis, weit entfernt von der Zivilisation, und bietet dennoch alle modernen Annehmlichkeiten, die Gäste heute erwarten. Genießen Sie dort Luxus mit historischem Hintergrund. Der zentrale Platz der Lodge ist mit Palmen bepflanzt und bietet einen großzügigen Pool. Das ehemalige Offiziersgebäude ist zu einem Restaurant mit integrierter Bar umgebaut worden.

Im Jahr 1896 hat die Regierung des damaligen Deutsch-Südwest-Afrikas das Fort Sesfontein (sechs Brunnen) erbaut. Das Fort diente als Kontrollpunkt. Man wollte durch gezielte Kontrolle Rinderkrankheiten in Schach halten, sowie gegen illegale Wildereien und Waffenschmuggel vorgehen. 1914 wurde die Arbeit auf dem Fort eingestellt. Nur ein paar Ruinen und ein kleiner Armee-Friedhof legen noch Zeugnis ab von der ehemaligen Präsenz der Truppen in Sesfontein.

Heute, mehr als 100 Jahre nach der Erbauung, ist dem Fort ein neues Leben eingehaucht worden. Bei der Renovierung sind natürliche Materialien aus der Region verwendet worden. Darunter Lehm, Stein und Holz, die alle eine ganz besondere und ursprüngliche Atmosphäre vermitteln. Gäste können eine moderne Einrichtung erwarten.